Schwangerschaftsvitamine – Das Beste für Sie und ihr Baby

Die Schwangerschaft – eine Zeit voller Freude und Erwartungen, die jedoch nicht zuletzt auch von Sorgen begleitet wird: Was ist das beste für mein Kind? Was sollte ich essen und was nicht? Muss ich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Wenn ja, welche? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen mit Sicherheit nicht nur eine Frau während der Schwangerschaft. Natürlich wollen wir unseren Babys den bestmöglichen Start ins Leben geben.

Sie sind auch auf der Suche nach einer Antwort? – dann haben wir gute Neuigkeiten für Sie! Wir klären heute auf über die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe, die sowohl für das Baby, als auch für Sie eine entscheidende Rolle spielen!   

DIE WICHTIGSTE GRUNDLAGE

Eine bewusste Lebensführung ist natürlich das A und O. Wichtig ist, schon ab dem Kinderwunsch darauf Wert zu legen – es kann viel zur eigenen Gesundheit beitragen und damit auch zu der, ihres Wunschkindes. Vor allem eine ausgewogene und mikronährstoffreiche Ernährung ist unumgänglich. Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die wichtig für den Stoffwechsel des Organismus sind.

Eine gesunde Ernährung kann die Entwicklung ihres Kindes sehr unterstützen und trägt natürlich auch zu ihrem Wohlbefinden bei.

Also reicht eine gesunde und ausgewogene Ernährung schon völlig aus?

Fehlalarm! Gerade der Bedarf für die besonders bedeutsamen Vitamine und Spurenelemente steigt während der Schwangerschaft um einiges an, denn der Körper braucht nun selbstverständlich eine erhöhte Nährstoffzufuhr, um Mama und Baby bestens zu versorgen. Und diesen allein über die Ernährung zu decken, ist nahezu unmöglich – es sei denn Sie möchten 1,5 Kilogramm Brokkoli am Tag verspeisen…

DIE LÖSUNG: NAHRUNGSERGÄNZUNG

In den folgenden Absätzen möchten wir Ihnen die wichtigsten Vitamine und Spurenelemente vorstellen, warum es Sinn macht sie zu supplementieren und welche Rolle sie in der Schwangerschaft spielen. Also gleich weiterlesen, um das Wichtigste nicht zu verpassen!


DIE NUMMER 1: FOLSÄURE

So gut wie jede schwangere Frau oder Frau mit Kinderwunsch weiß, dass sie Folsäure benötigt, denn der Bedarf steigt von 300 Mikrogramm auf ganze 550 während der Schwangerschaft an! Folsäure kommt in grünem Gemüse vor, wie  zum Beispiel Brokkoli oder in der Rinderleber.

Besonders in den ersten Monaten der Schwangerschaft spielt Folsäure eine äußerst wichtige Rolle für eine gesunde Entwicklung des Fötus. Hier bilden sich  die Hauptbahnen des zentralen Nervensystems. Ist nicht genug Folsäure vorhanden, die wichtig für das Gewebswachstum ist, so kann es zu Neuralrohrdefekten führen, wie zum Beispiel “Spina bifida” (offener Rücken) oder “Anenzephalie” (Fehlen von Gehirnteilen).

Um jede Art von Defekten zu vermeiden, sollte man am besten schon mit Beginn des Kinderwunsches Folsäure supplementieren, da das Neuralrohr sich bereits in der 4.Schwangerschaftswoche verschließt.

VITAMIN B12: DER BESTE FREUND DER FOLSÄURE

Das Vitamin B12 ist mindestens genauso wichtig wie die Folsäure selbst: Mangel an B12 = Mangel an Folsäure. Wieso?

Ganz einfach, im sogenannten Folatzyklus wird die Folsäure in eine für den Menschen nützliche Form umgewandelt, sodass der Körper diese richtig aufnehmen kann. Ist nicht ausreichend B12 vorhanden, funktioniert der Folatzyklus nicht richtig und der Körper kann die Folsäure nur sehr schlecht resorbieren.

B12 ist jedoch nicht nur im Folatzyklus entscheidend, sondern spielt im ganzen Körper eine wichtige Rolle. Es sorgt für eine gesunde Blutbildung, trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und ist an der Bildung des Nervensystems beteiligt.
Die meisten Ärzte empfehlen deshalb, Folsäure in Kombination mit Vitamin B12 einzunehmen.

VITAMIN D: AB IN DIE SONNE!

Vitamin D hat eine besondere Stellung in unserem Stoffwechsel. Es ist das einzige Vitamin, das unter Sonneneinstrahlung vom Körper selbstständig synthetisiert werden kann. Deshalb sollten Schwangere möglichst oft an die frische Luft gehen, um die Vitamin-D-Synthese zu fördern. Das wird jedoch etwas problematisch in der Winterzeit, in nördlichen Regionen oder in industriellen Ballungsgebieten. Die UV- Strahlung reicht hier für eine ausreichende Eigensynthese kaum aus.

Vitamin D ist wichtig für die Knochenentwicklung des Babys. Liegt ein Mangel vor, so führt es zu einer Erweichung und Deformiereung der Knochen beim Kind (Rachitis) und beim Erwachsenen (Osteomalazie).
Zur Unterstützung einer ausreichenden Vitamin D Versorgung werden deshalb zusätzliche Präparate empfohlen. Selbstverständlich kann man seinen Körper auch durch Lebensmittel wie fettreichen Fisch und Avocado, sowie Aufenthalte im Freien an sonnigen Tagen, unterstützen.

VITAMIN C: IHR IMMUNSYSTEM WIRD DANKEN

Die Entwicklung des Babys und die ganze Schwangerschaft an sich machen dem weiblichen Körper schon einiges zu schaffen. Daran leidet insbesondere das Immunsystem und ist anfälliger für Erkrankungen. Hier kommt Vitamin C zum Einsatz: Es schützt unsere Zellen vor Krankheitserregern und hilft mit bei der Immunabwehr.
Nicht nur das Immunsystem braucht Vitamin C, sondern auch das Bindegewebe, die Knochen und unsere Zähne. Sowohl Mama, als auch Baby sind auf eine ausreichende Versorgung angewiesen, insbesondere weil das Baby im Mutterleib noch kein Vitamin C speichern kann.

In Obst und Gemüse, wie Paprika, Kohl, Beeren- und Zitrusfrüchte ist besonders viel Vitamin C enthalten. Zusätzlich kann die Einnahme von Supplementen den Erhalt eines anständigen Vitamin C Spiegels selbstverständlich unterstützen. Man sollte sich jedoch immer mit einem Arzt beraten, da eine Überdosierung möglicherweise auch negative Auswirkungen haben könnte.

TIPP: Vitamin C verbessert außerdem die Resorption von Eisen in den Körper. Eisen trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei und ist somit wichtig für die Sauerstoffversorgung. Gute Eisenquellen sind Fleisch, Hülsenfrüchte und Blattgemüse. Also bei der nächsten eisenhaltigen Mahlzeit am besten einfach ein Stück Paprika oder Kraut mitessen.

LAST BUT NOT LEAST: JOD

JOD wird besonders ab der 12. Schwangerschaftswoche wichtig, denn hier beginnt die Schilddrüse des Fötus mit der Bildung von Hormonen und Jod ist bekanntlich ein essentieller Baustein für Schilddrüsenhormone.

Ist nicht genügend Jod im Körper vorhanden, so kann es zu fatalen Schäden für den Fötus führen. Zum einen wird die Entwicklung des Gehirns gestört, was folglich zu geistigen Entwicklungsdefiziten führen kann, außerdem kommt es zu Wachstumsstörungen und einer Schilddrüsenunterfunktionen. Das Risiko für eine Fehlgeburt steigt erheblich.

Durch die Ernährung kann man einem Jodmangel leider kaum entgegenkommen. Das Verwenden von Jodsalz und der Verzehr von Seefisch ist bei weitem nicht ausreichend. Die Einnahme von Jod in Form von Supplementen ist während der Schwangerschaft ein MUSS!

Achtung: Sollten Sie Probleme mit ihrer Schilddrüse haben,dann sprechen Sie vorher unbedingt mit einem Arzt und lassen Sie sich richtig beraten.


Wie Sie sehen, sind für einige Vitamine und Mineralstoffe zusätzliche Präparate essentiell und entscheidend für eine bestmögliche Versorgung von Mama und Baby! Es ist jedoch wichtig, sich immer parallel von einem Arzt beraten zu lassen, da die Bedürfnisse trotz allem immer individuell sind.

Damit die Schwangerschaft auch wirklich mehr Freude als Sorge bringt, sollten Mama und Baby nur die besten Produkte bekommen.

Sie fragen sich, welches Produkt sich am besten für Sie eignet?

Wir von Preavaris mit unserem med. Leiter, Dr. Thomas Kuhn (Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe) sind überzeugt von der Qualität und Wirkung unserer Produkte und empfehlen Ihnen deshalb Orthopregna.
Es ist ein einwandfreies, gut abgestimmtes Nahrungsergänzungsmittel mit allen wichtigen Nährstoffen, die Sie und ihr Baby während der Schwangerschaft brauchen.

Tun Sie sich und ihrem Kind etwas gutes und bestellen Sie gleich in unserem Onlineshop!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.